Endeavour Silver mit 23 % Produktionssteigerung im 1. Quartal

Die Arbeiten an der neuen ,El Compas’-Mine verlaufen derweil wie geplant. Noch in diesem Monat sollen die Förder- und Verarbeitungsanlagen ihren Betrieb aufnehmen.

BildDer kanadische Edelmetallproduzent Endeavour Silver (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR) ist mit einem erfreulichen Produktionsergebnis in das Geschäftsjahr 2018 startet. Wie die in Mexiko operierende Gesellschaft zu Wochenbeginn mitteilte, konnten im 1. Quartal insgesamt 2,3 Mio. Unzen Silberäquivalent gewonnen werden, was einer Steigerung um 23 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach. Dabei legte die Silberförderung mit 1,35 Mio. Unzen um 25 %, die Goldproduktion mit 13.208 Unzen um 13 % zu.

Ursächlich für die deutlich verbesserte Silberproduktion waren in erster Linie die höheren Durchsatzraten und Erzgehalte der beiden im Bundesstaat Guanajuato gelegenen Minen ,El Cubo’ og ,Bolañitos’. Dagegen hatte die ,Guanaceví’-Mine in der Provinz Durango weiterhin mit den Nachwirkungen der technischen Schwierigkeiten des vergangenen Jahres zu kämpfen, die dazu geführt hatten, dass die Minenentwicklung hinter den ursprünglichen Planungen zurückblieb. Auch sorgte die Neuzuteilung des Minenpersonals im Rahmen eines Programms zur Optimierung der Produktivität noch für einige Anlaufschwierigkeiten. Dafür konnten höhere Erzgehalte aufgrund einer verbesserten Verwässerungskontrolle den Rückgang der Silberproduktion dämpfen. Das Unternehmen rechnet daher auch im laufenden Quartal mit einer Produktions-, Entwicklungs- und Produktivitätssteigerung.

Bei der Goldförderung fiel das Ergebnis der ,Guanaceví’-Mine, ebenso wie bei der ,El Cubo’-Anlage, höher aus als im Vorjahreszeitraum. den ,Bolañitos’-Mine zeigte hier hingegen noch leichte Schwächen, da Schwankungen innerhalb der ,LL-Asunción’-Ader zu insgesamt niedrigeren Goldgehalten führten. Die Erzgehalte sollten sich dort im Laufe des Jahres aber wieder den Zielwerten annähern.

Nicht nur auf der Produktions-, sondern auch auf der Verkaufsseite konnte Endeavour im 1. Quartal deutliche Fortschritte erzielen. So stieg der Silberabsatz um 14 % auf 1,41 Mio. Unzen, während die Goldverkäufe um 12 % auf 12.674 Unzen zulegten. Darüber hinaus konnte die Gesellschaft zum Quartalsende einen Barrenbestand von 85.675 Unzen Silber sowie 302 Unzen Gold vermelden. Hinzu kamen weitere 74.359 Unzen Silber und 1.195 Unzen Gold in Form von Erzkonzentrat.

«Unsere Produktion im ersten Quartal hat sich gegenüber dem Vorjahr stark verbessert», erklärte Endeavours CEO Bradford Cookehttps://www.youtube.com/watch?v=y1ORJUV6U5U&t=4szufrieden. Daher sei man auf dem richtigen Weg, um im Jahr 2018 dank einer verbesserten Betriebsleistung bei allen drei bereits existierenden Minen und der bevorstehenden Inbetriebnahme der ,El Compas’-Mine eine höhere Produktion bei niedrigeren Kosten zu erzielen.

Ferner werde sich das vierteljährliche Produktionsprofil der Gesellschaft dieses Jahr weiter verbessern, da die ,Guanaceví’-Mine vom laufenden Produktivitätsoptimierungsprogramm profitiere und die beiden anderen Minen weiterhin höhere Silbergehalte erzielten als in ihren jeweiligen Abbauplänen für dieses Jahr vorgesehen. Auch rechne man im Jahresverlauf wieder mit einer Steigerung der Gewinnungsraten, die zuletzt etwas schwächer ausgefallen seien.

Die Arbeiten an der neuen ,El Compas’-Mine verlaufen derweil wie geplant. Noch in diesem Monat sollen die Förder- und Verarbeitungsanlagen ihren Betrieb aufnehmen und bis Ende Juli schließlich die kommerzielle Produktion anlaufen. Mit dem Anlegen eines kleinen Vorrats an niedrig-gradigem Erz wurde sogar bereits begonnen.

Im März erhielt die Mine ihre Sprengstoffgenehmigung, wodurch sich die Entwicklung der Hauptzugangsrampe, die inzwischen eine Länge von 355 m erreicht hat, beschleunigen dürfte. Außerdem konnte die ,San Juan’-Ader durchschnitten und auf einer Länge von 28 m entwickelt werden. Die Abbauarbeiten an der ,El Compas’-Hauptader sollen in den kommenden Wochen starten.

Bis dahin dürfte vermutlich auch die Installation des im März angelieferten mobilen Zermahlungskreislaufs (,Mobile Crushing Circuit’) abgeschlossen sein, womit die Einrichtung der Erzmühle dann komplett wäre, nachdem die übrigen Anlagenteile, der Damm der Schwemmbecken (,Tailings’) und die sonstigen oberirdischen Infrastruktureinrichtungen bereits weitgehend fertiggestellt wurden.

Ihre Geschäftszahlen für das 1. Quartal will die Gesellschaft am Donnerstag, den 3. mer 2018, vor Handelsbeginn in Toronto bekanntgeben.

hilsen
din
Jörg Schulte

I henhold til § 34 WpHG, jeg oppmerksom, at JS forskning eller ansatte i selskapet til enhver tid, erverve eller avhende sine transaksjoner i aksjer i de utvalgte selskapene (z.B. Lang- eller korte stillinger) kan. Dette gjelder også opsjoner og derivater, basert på disse verdipapirene. Mener at eventuelle resulterende transaksjoner kan påvirke hverandre selskapets aksjekurs kan. på «nettsteder», nyhetsbrev eller forskningsrapporter publisert informasjon, anbefalinger, Intervjuer og bedriftspresentasjoner fra de respektive selskaper eller tredjeparter (såkalte «tredjeparter») betalt. til «tredjeparter» omfatter f.eks. Investor Relations- og PR-selskaper, Meglere eller investorer. JS Forskning eller dets ansatte kan i en del direkte eller indirekte for å forberede, elektronisk distribusjon og andre tjenester fra faget selskapet eller den såkalte «tredjeparter» gjøres med en rasjon. Selv om vi skaper hver rapport, til den beste kunnskap og tro, vi gi deg råd om investeringsbeslutninger enda flere eksterne kilder, han vet z.B. Din bank eller en rådgiver du stoler på, å konsultere. Derfor ansvar for økonomisk tap, som kan muligens skyldes tiltrekningen av de tingene som er nevnt versjoner for egne investeringsbeslutninger, kategorisk utelukket. Innskudds aksjer i enkeltaksjer skal være rett i råvare- og lete aksjer og bare utgjøre så mye i små cap aksjer, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (såkalte «små Caps») kastet og spesielt leting verdier, og, generelt, alle oppførte papirene er delvis betydelige svingninger. Den likviditet i papirene kan være tilsvarende lavt. På investeringer i råvaresektoren (leteselskap, råvareprodusenter, Selskaper utvikle ressurs prosjekter) må følges ekstra risiko. Noen eksempler på særlig risiko i råvaresektoren: Länderrisiken, valutasvingninger, Naturkatastrofer og uvær (z.B. flom, stormer), Endringer i den rettslige situasjonen (z.B. ex- og importforbud, straffe tariffer, Forbud mot ressursutvinning eller. mineral leting, Nasjonalisering av prosjekter), miljø juridiske begrensninger (z.B. høyere kostnader for miljøvern, Oppnevning av nye miljøvernområder, Forbud mot ulike gruvemetoder), Svingninger i råvarepriser og betydelige leterisiko.

Ansvarsfraskrivelse: All informasjon publisert i rapporten er basert på grundig forskning. Informasjonen utgjør ikke et tilbud om å selge aksjene diskutert, heller ikke en oppfordring til å kjøpe eller selge verdipapirer. Denne rapporten er bare den personlige meningen fra Jörg Schulte igjen og er på ingen måte en økonomisk analyse likestille. Før du gjør noen investeringer, er en profesjonell råd fra banken sin uunngåelig. Uttalelsene er basert på kilder, som utgiver og hans stab anser troverdig. Likevel kan intet ansvar antas for riktigheten av innholdet. Nøyaktigheten av diagrammer og data presentert for råmaterialet, valuta- og aksjemarkedene ikke er berettiget. Kilden språk (vanligvis engelsk), Ingen del av dette vil bli publisert, er den offisielle, autorisert og bindende versjon. Denne oversettelsen er gitt for bedre forståelse. Den tyske versjonen kan forkortes eller oppsummert. Det er ingen ansvar: for innholdet, for nøyaktigheten, vedtatt tilstrekkeligheten eller nøyaktigheten av denne oversettelse. Fra perspektivet til oversetteren, betyr meldingen ikke kjøpe- eller salgsanbefaling er! Vær oppmerksom på at denne utgivelsen.

omtrent:

JS Forskning
Mr. Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Tyskland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
e-post : info@js-research.de

presse~~POS=TRUNC kontakt~~POS=HEADCOMP:

JS Forskning
Mr. Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
e-post : info@js-research.de

Bli den første til å kommentere

Legg igjen et svar

Epostadressen din vil ikke vises.


*